Category Archives: Design File

Database with addresses of shops. Profiles of fashion and product designers. Annual events.

shoot and dye at burnlab vienna

Hi everyone,

AskVienna is finally back in town! One small starter from us: don’t miss the pop up exhibition SHOOT AND DYE this Thursday, 12th December in the Viennese burnLAB!

shootanddye

SHOOT AND DYE is a cross-genre experiment by photographer Manuela Larissegger and textile designer Sini Makela, focusing on the process of creation giving total freedom of expression to all participants.

makela.14 sample collection will be on show and sale through-out the night.

SHOOT AND DYE
photography_ Manuela Larissegger / www.manuela-larissegger.com
clothes_ Sini Makela / www.sinimakela.com
hair&make-up_ Chris Mirco Schreiber
model_ Aline Aimée Schaefer
digital retouching_ Malkasten.at

Thursday, 12th December

Start: 5 pm

Neubaugasse 44, 7. Vienna

U3 Neubaugasse

Advertisements

Urbanauts Wear Ever – Homewear for Urban Travellers by Eva Poleschinski

Urbanauts proudly announced their collaboration with the Vienna based fashion designer Eva Poleschinski, founder of [ep_anoui]. The collection created exclusively for Urbanauts aims at the urban nomads.

warever

2

For further information:

http://www.urbanauts.at

http://www.epanoui-fashion.at/

Teaser on:

http://www.epanoui-fashion.at/

 

 

 

 

 

KOLLEKTIONSABVERKAUF 12.12.12.

invitation_abverkauf12.12

Sample Sale by YAYA

Hilger Contemporary, Wednesday, 12th December 2012

Dorotheergasse 5, 1010 Vienna

Start: 18H

http://www.yaya.nl

EDELSTOFF_02 DESIGNMARKET Picture Views

The second issue of Edelstoff Designmarkt started on Saturday, 29th September. We took a trip to the 10th Viennese district, to the infamous Ankerbrotfabrik, which is currently being transformed into a venue for culture and art events, artists studios, exhibition halls and social projects.

Situated in the former EXPEDITHALLE Edelstoff impressed with its generous arrangement of the booths, leaving enough space for visitors and designers and with the choice of the participating labels, some of which were also new for us.

In cooperation with Hilger Brotkunsthalle the Vienna based artist Vasilena Gankovska presented her performative installation FRAGILE PIECE OF ART.

Here some visual impressions of the first day.

Amateur Boutique, installation view

Duffshirts

Kopfarbeit Handmade Beanies

Bankeladen, detailed view of the jewellery collection

Phillada

Shopping with Libertin co.uk

Pics and Story by Melody Sux

http://www.facebook.com/Designmarkt.Edelstoff

www.edelstoff.or.at/

amateurlaboutique.blogspot.com/

http://www.kopfarbeit-beanies.at

www.duffshirts.at/

http://www.phillada.at

bankeladen.tumblr.com/

http://www.libertin.co.uk

http://www.hilger.at

 

 

 

Summer Sale at NACHBARIN, Vienna

NACHBARIN European Fashion Design offers the works by international fashion designers. Untill 21st July you have the opportunity to buy nice items for a summer sale price.

NACHBARIN

Gumpendorferstrasse 17, 6. Vienna,

http://www.nachbarin.co.at

MISCHER’TRAXLER

Katharina Mischer und Thomas Traxler entwickeln und entwerfen Produkte, Möbel und Ausstellungen, gleichzeitig legen sie den Schwerpunkt auf experimentelle und konzeptionelles Design. Durch Prüfen, Versuche und Analysen zieht  das Duo eigene Schlüsse, die oft eher zu allgemeingültigen Konzepten , Systemen oder Visionen führen als zu Einzelergebnissen

Nach Abschluss der IM-Masters-Abteilung an der Design Academy Eindhoven im Juni 2008, gruenden Mischer und Traxler das Studio mischer’traxler in Wien im Jahr 2009. Ihre Projekte sind bei internationalen Design-Festivals und in verschiedenen Museen auf der ganzen Welt gezeigt worden. mischer’traxler arbeitet auch mit anderen Designern und Künstlern in zahlreichen Projekten zusammen.

Sehr bezeichnend für ihre Design-Konzept ist Relumine, 2010. Anstatt sich ganz der Gestaltung einer neu geformten Lampe zu widmen, basiert Relumine auf der Tatsache, dass wir anstatt alten Glühbirnen neue energiesparenden Lichtquellen einschalten. Jeder neue Lampe arbeitet mit zwei, verworfen Lampen, die demontiert, geschliffen, neu lackiert und  mit neuer Technologie versehen sind, bevor sie durch eine Glasröhre, die eine Leuchtstoffröhre hält, verbunden werden.
Durch die Einführung eines anderen Mittel der Lichtquelle, um die alten Lampen,wird deren Look and Feel vollständig ändert. Sie werden zu einer neuen Einheit, jedes mit eigenem Charakter.
Zusammen benötigen diese beiden Lampen weniger Energie als jede in ihrem früheren Leben.
In Basel präsentierten sie auch ihre Installation Collective Works. Dies ist eine Maschine, die durch die Aufmerksamkeit des Publikums führt. Wenn das Publikum größer ist – ist das Ergebnis  besser.
Die Designer fassen ihre Arbeit zusammen: “Wir beinflussen und ergänzen einander.  Dabei versuchen wir, eine andere Sichtweise auf unsere Umgebung und die Gewohnheiten der Menschen zu bekommen, um unsere eigenen Schlüsse zu ziehen und neue Fragen zu stellen. – “Warum und wozu?” – Sind meistens die wichtigsten Fragen, bevor ein neues Projekt ins Leben gerufen wird. Dies führt oft zu allgemeinen Konzepte, Systeme und Visionen, anstatt zu einzelnen Produkten. “Was wäre, wenn ..?” Die neuen Interpretationen ermöglichen, komplette Produktionsprozesse und verschiedene Ansätze zu entwickeln. ”

 

http://www.mischertraxler.com

Text: AskVienna

Foto: James Harris

Marco Dessi


Basket

Der Kronleuchter von Marco Dessí

Seit einiger Zeit, gilt es als nicht besonders originell ein Produkt als “postmodern” zu bezeichnen. Der Glaube, dass sich die Postmoderne  als klarer Stil versteht ist  überholt. Aber egal wie sehr man sich bemüht, kann man keine angemessenere Definition als “postmodern” zu  Marco Dessis Basket zu finden.
Kürzlich wurde der Kronleuchter des Wiener Designers von der Londoner Vessel Gallery in einer limitierten Auflage von 49 Stück aus Spezialglas in grau auf matter silber Basis vorgestellt.

Mann muss wirklich mutig zu sein um mit Glas gut zu arbeiten. Nicht, weil das Material “hart” ist, sondern weil es immer eine Gefahr darstellt auf  Tradition zurückzugreifen . Und in diesem Fall alles geht alles aus der Tradition hervor. Wahrscheinlich deswegen, weil das Produkt für J & L Lobmeyr bestimmt wurde.

Zunächst beginnt der Designer mit einem Nachbau einer frühbarocken Laterne aus dem Schloss Hof, welches heute ein klassisches Modell des Lobmeyr ist. Gleichzeitig erinnert die Geometrie der Lampe von Dessi, an den Funktionalismus der 50 Jahre des 20sten Jahrhunder. Der Aufbau dieses Produktes ist aber ganz modern. Der Designer verwendet die traditionelle Form der klassischen Laternen, aber wendet für ihre Konstruktion mehrere Module, wie zum Beispiel seltsame sechseckige Glasröhren die mit mittels Seidenschnüre mit einander verbunden sind. Dadurch entsteht das Konstrukt eines wellenmässigen Korbes. Den Leuchter gibt es in verschiedenen Farbvariationen hinsichtlich der Seidenschnur.

Zweifellos ist der innovativste Teil der Arbeit von Marco Dessi die Nutzung dieser einzigartigen Glas Ringe, die anders als alles andere ist, was bisher in der Tradition des Laternenbaus verwendet wurde.
Das Licht, das der Kronleuchter  ausstrahlt  prägt die Umgebung in einer einzigartigen Art und Weise.

Text: AskVienna

Foto  Klaus Fritsch

http://www.marcodessi.com

http://www.lobmeyr.at